tagung

spitalobjekte - materielle kulturen des spitals in der vormoderne

02.-03. Juli 2021

Die materielle Kultur ist ein boomendes Forschungsfeld, dessen interdisziplinär ausgerichtete Ansätze auch für die Untersuchung vormoderner Spitäler neue Erkenntnisse versprechen. Die interdisziplinäre und internationale Tagung widmet sich der materiellen Ausstattung von Spitälern mit Blick auf die nachweisbaren Objekte, Objektensemble sowie das gesamte materielle Setting solcher Einrichtungen und die sozialen, kulturellen und ökonomischen Praktiken und Deutungsmuster, die mit ihnen jeweils verbunden waren. Im Vordergrund steht die genuine Zweckbestimmung von Spitälern: die Pflege, Versorgung und Unterbringung von Insassen und die von den Zeitgenossen dafür als notwendig erachtete materielle Ausstattung. Anhand ihrer Veränderung im Verlauf des Spätmittelalters und der Frühen Neuzeit lassen sich wesentliche Entwicklungsprozesse des Spitalwesens, aber auch die besonderen Herausforderungen, vor denen die Spitäler etwa in Krisenphasen standen, herausarbeiten.

Die Tagung nimmt sowohl bestimmte Objektgattungen als auch die materielle Ausstattung ausgewählter Spitäler in ihrer Gesamtheit in den Blick. Gefragt wird dabei auch nach der Relevanz von Spitaltypen (Bürgerspitälern, Herrschaftsspitälern, Bruderhäusern, Pest- oder Siechenhäusern) sowie regionaler wie konfessioneller Verortungen von Spitälern für spezifische Ausprägungen der materiellen Kultur. Im Blickpunkt stehen weniger künstlerisch herausragende Objekte, sondern Objektgattungen oder Objektensemble, deren Gestaltung und Funktionalitäten wesentliche Aufschlüsse über alltägliche Abläufe im Spital sowie die vielfältigen sozialen Beziehungen zwischen den hier lebenden Menschen sowie zwischen diesen und der Welt außerhalb des Spitals erlauben. Untersucht wird besonders, welche Vorstellungen von Wohltätigkeit, Gesundheit und Krankheit, Alter und Pflege sowie Öffentlichkeit und Privatheit in Hospitälern nachweisbare Objektwelten und Objektkulturen widerspiegeln, aber auch, welche Praktiken der Exklusion und Inklusion von Individuen und sozialen Gruppen sich darüber greifen lassen. 


programm

Freitag, 02.07.2021

  • 11.00-12.00  Uhr
    Führung: Objekte, Räume, Funktionsbereiche –Materialitäten im St. Katharinenspital
    Treffpunkt: Katharinenplatz 1 / Vorplatz Spitalkirche

    Begrüßung
  • 13.15 Uhr
    Wolfgang Lindner
    Spitalmeister des St. Katharinenspitals Regensburg

    Prälat Dr. Franz Frühmorgen
    Dompropst und Vorsitzender des Spitalrats

    Gertrud Maltz-Schwarzfischer M. A.
    Oberbürgermeisterin der Stadt Regensburg

    Prof. Dr. Udo Hebel
    Präsident der Universität Regensburg

  • 13.35 Uhr
    Harriet Rudolph (Regensburg)
    Objektwelten – Objektkulturen. Einführung in das Tagungsthema

Sektion 1:  Bild, Text, Objekt – Forschungsansätze . zur materiellen Kultur des Spitals

Moderation: Daniel Drascek (Regensburg)

  • 13.55 Uhr   Julia Schmidt-Funke (Leipzig)
    Die Häuslichkeit des Spitals. Zur Materialität und Spatialität einer vormodernen Einrichtung

  • 14.35 Uhr   Alexandra-Kathrin Stanislaw-Kemenah (Dresden)
    Von Soll und Haben: Hospitalrechnungen als Zeugnisse materieller Kultur

  • 15.15-15.35 Uhr    Kaffeepause

Moderation: Klaus Bergdolt (Köln)

  • 15.35 Uhr    Philine Helas (Rom)
    Uringlas und Leichentuch: Visuelle Repräsentationen des Spitals in Italien zwischen dem 14. und 16. Jahrhundert

  • 16.15 Uhr    Reto Bucher (Brugg)
    Arme Siechen? Der spätmittelalterliche Fundkomplex von Laufenburg-Siechebifang (Kanton Aargau). Außergewöhnliche Einblicke in das Inventar eines Siechenhauses
  • 16.55-17.10 Uhr    Kaffeepause

Sektion 2:  Typus, Region, Konfession – Differenzierungen materieller Kulturen

Moderation: Mark Spoerer (Regensburg)

  • 17.10 Uhr    Élisabeth Clementz (Straßburg)
    Das materielle Leben im Straßburger Großen Spital im Spätmittelalter. Krankenernährung, Krankenpflege und deren Rationalisierung

  • 17.50 Uhr   Laura Dierksmeier (Tübingen)
    Confraternity-Run Hospitals: Material Culture in Religious Spaces of New Spain

Öffentlicher Abendvortrag

Einführung: Harriet Rudolph

  • 19.30 Uhr    Jan Keupp (Münster)
    Abstandhalter. Zur dinglichen Dimension sozialer Distanzierung in Siechenhäusern des Spätmittelalters und der Frühen Neuzeit

anschließend Empfang der St. Katharinenspitalstiftung
(auf besondere Einladung)

Samstag, 03.07.2021


Moderation: Bernhard Löffler (Regensburg)

  • 09.00 Uhr    Annemarie Kinzelbach (München)
    Konfessionelle Verwendung von (Alltags-)Objekten und Raumdekorationen im Augsburger Schneidhaus
  • 09.40 Uhr   Jindřich Kolda (Hradec Králové)
    The Kuks Hospital in Bohemia - the Early Modern Health Care Facility as a Promotion of its Founder
  • 10.20-10.40 Uhr    Kaffeepause

Sektion 3:  Objektkontexte – Funktionsbereiche vormoderner Spitäler

Moderation: Anne Mariss (Regensburg)

  •  10.40 Uhr   Thomas Grunewald / Holger Zaunstöck (Halle)
    Erhabene Gegend, frische Luft und sauberes Wasser. Krankenhaus und materielle Kultur im Halleschen Pietismus
  • 11.20 Uhr    Christina Vanja (Kassel)
    Mittel zur Ausscheidung der 'materia peccans' – Die Spitalbadstuben und ihre Einrichtung
  • 12.00 Uhr    Alfred Stefan Weiß (Salzburg)
    Der „yble Geschmak“. Das „stille Örtchen“ und sinnlich-materielle Ausprägungen der Spitalshygiene
  • 12.40-14.00 Uhr    Mittagspause


Moderation: Artur Dirmeier (Regensburg)

  • 14.00 Uhr    Romedio Schmitz-Esser (Heidelberg)
    Sterben und Tod im Spital im Spiegel der materiellen Kultur des Mittelalters
  • 14.40 Uhr    Georg Kaulfersch (Regensburg)
    Das Leben eines diplomatischen Agenten in sechs Leinentaschen. Johann Maria Warschitz und das Regensburger St. Katharinenspital
  • Schlussdiskussion
    Ende der Tagung gegen 15.45 Uhr



sponsoren




Wissenschaftliche Leitung

Dr. Artur Dirmeier 

Archiv der St. Katharinenspitalstiftung 

Telefon: +49-941-83005-187 

spitalarchiv@spital.de

http://www.spitalarchiv.de

 

Prof. Dr. Harriet Rudolph 

Lehrstuhl für Neuere Geschichte (Frühe Neuzeit),

Institut für Geschichte, Universität Regensburg

Sekretariat: Fr. Kuntze/Fr. Jamborko, Tel.: +49-941-943-3542 

harriet.rudolph@geschichte.uni-regensburg.de

 

Prof. Dr. Daniel Drascek

Lehrstuhl für Vergleichende Kulturwissenschaft, 

Institut für Information und Medien, Sprache und Kultur, 

Universität Regensburg 

Sekretariat: Fr. Spreitzer, Tel.: +49-941-943-3722

daniel.drascek@sprachlit.uni-regensburg.de


durchführung der tagung

nach aktueller Pandemielage in Präsenz und/oder digital

 

● Teilnahme nur nach vorheriger Anmeldung

 

● Anmeldeschluss: 29. Juni 2021

 

● Kontakt und Anmeldung

Isabel Käser M. A. 

Archiv der St. Katharinenspitalstiftung 

Am Brückenfuß 1-3, 93059 Regensburg 

Tel.: +49-941-83005-787 

stiftung@spital.de